Pixabay: Gerd Altmann

Beratung

Allgemeine Beratung und telefonische Beratungsangebote

 

dw-logo
Diakonisches Werk Hannover  

Diakonisches Werk Hannover

Die Sozial- und Migrationsberatung Garbsen-Seelze ist ein Teil des Diakonischen Werkes Hannover mit seinen Abteilungen Kirchenkreissozialarbeit und ProMigration. Schwerpunkt der Arbeit ist die Beratung zu Fragen von Armut, Flucht und Migration für Einzelpersonen und Familien, Gruppen und Institutionen. Dazu gehört im Migrationsbereich auch die Beratung zum laufenden Asylverfahren und der Familienzusammenführung. Einmal pro Woche ist ein Mitarbeiter aus dem Bereich des Jugendmigrationsdienstes vor Ort und berät Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 12 und 27 Jahren.

Kontakt:
Silvia Kessler, Sabine Vetterlein-Janschek, Sascha Berger
Skorpiongasse 33, 30823 Garbsen/Auf der Horst
Telefon: 05137/1634
E-Mail: diakonie-garbsen-seelze@dw-h.de
Termine nach telefonischer Vereinbarung. Bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter!
 

dw-logo
Diakonisches Werk Hannover  

Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werkes

Das Angebot des Jugendmigrationsdienstes richtet sich an junge Migrantinnen und Migranten und Geflüchtete im Alter von 12 bis 27 Jahren und auch an deren Eltern, sofern sie Fragen zur Unterstützung ihrer Kinder haben. Der Jugendmigrationsdienst bietet Unterstützung bei migrationsbedingten Anliegen und Fragen zu Aufenthalt, Schule, Beruf, Bildung, Sprachkursen, persönlichen und sozialen Angelegenheiten unabhängig der Herkunft oder Religion.

Die Sprechstunde in Garbsen findet in den Räumlichkeiten der Sozial-, Migrations- und Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werkes, Skorpiongasse 33, statt.

Mittwoch und Freitag: 10.00 - 14.00 Uhr.
Donnerstag: 13.00 - 17.00 Uhr.
Nach Absprache / Terminvereinbarung

Kontakt:
Sascha Berger
Skorpiongasse 33, 30823 Garbsen/Auf der Horst
Telefon: 05137/1634
E-Mail: sascha.berger@dw-h.de

raphaelswerk-logo
Rapahelswerk e.V. im Caritasverband

Raphaelswerk

Das katholische Raphaelswerk berät in allen Fragen, die Menschen ohne Bleiberecht in Deutschland leben. Es bietet umfangreiche Unterstützung und Begleitung, wenn es darum geht, Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen. Die MitarbeiterInnen besprechen Möglichkeiten für eine Rückkehr in die Heimat oder auch die Weiterreise in ein anderes Land. Einen Überblick über den gesamten Beratungsumfang finden Sie auf der Website des Raphaelswerkes.

Kontakt:
Caritasverband der Diözese Hildesheim e.V.
Vordere Schöneworth 10, 30167 Hannover
Telefon: 0511/70052060
E-Mail: hannover@raphaelswerk.net

 

kargah
Kargah e.V.

Kargah e.V.

Kargah ist seit 1991 im Rahmen des Landesprogramms für Dezentrale Flüchtlingssozialarbeit Träger einer Beratungsstelle für MigrantInnen und Flüchtlinge. Die MitarbeiterInnen von kargah sind v.a. in sprachlicher Hinsicht breit aufgestellt, so dass Beratungsgespräche oft in der Muttersprache der Hilfesuchenden angeboten werden kann. Eine komplette Übersicht über das Angebot finden Sie auf der Homepage des Vereins.

Kontakt:
Zur Bettfedernfabrik 1, 30451 Hannover/Linden-Nord
Telefon: 0511/1260780
E-Mail: info@kargah.de
Öffnungszeiten: Montags - freitags von 10 - 13 Uhr, montags, dienstags und donnerstags auch 14 - 17 Uhr

 

netzwerk_fuer_traumatisierte_fluechtlinge_in_niedersachsen
NTFN e.V.

Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge e.V.

Das Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge Niedersachsen e.V. bietet in seinem psychosozialen Behandlungszentrum u.a. an: 

  • Beratung und Begleitung (sozialpädagogische Unterstützung, allgemeinmedizinische Beratung, u.a.)
  • Behandlung (Krisenintervention, Gruppen- und therapeutische Einzelgespräche)
  • Vermittlung von Therapieplätzen, qualifizierten Dolmetscherdiensten und Begutachtungen
  • Fortbildungen, Schulungen, Workshops, Tagungen, Inter- und Supervision

Das NTFN e.V. setzt sich auch ein für ein Aufenthaltsrecht für Traumatisierte, die bei ihrer Rückkehr retraumatisiert werden könnten oder keine fachgerechte Behandlung erwarten können. Dies gilt auch für Dublin-Überstellungen. Ebenso für die Berücksichtigung der besonderen Situation traumatisierter Flüchtlinge in Recht und Verwaltung, sowie im alltäglichen Leben.

Kontakt:
Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V.
Marienstraße 28
30171 Hannover
Telefon: 0511 856445-0
E-Mail: info@ntfn.de
Offene Sprechstunde: Montag und Freitag 10.00 - 14.00 Uhr.
Weitere Termine nach Vereinbarung.
Telefonische Sprechzeiten: Mo und Fr 10.00 - 14.00 Uhr, Di 9.00 - 11.00 Uhr und Mi 14.00 - 16.00 Uhr
Krisentelefon: Fr 17.00 - 19.00 Uhr
 

 

Jugendwerkstatt Garbsen & Caritas Hannover & VHS Hannover Land

Die Jugendwerkstatt Garbsen, der Caritasverband Hannover und die Volkshochschule Hannover Land bieten seit 2019 ein umfangreiches Beratungsangebot für die Region Garbsen, Seelze, Wunstorf, Neustadt an.

Die Unterstützungsangebote:

  • Kommunikation mit dem Jobcenter
  • Hilfe bei Arbeit- sowie Ausbildungsplatzsuche
  • Vermittlung zu weiteren Hilfsangeboten und Begleitung nach Wunsch
  • Beratung zu im Ausland erworbener Abschlüsse
  • Hilfe bei der Suche und dem Erhalt von Wohnraum
  • Feststellung weiterer Bedarfe

Es gibt täglich vor- und nachmittags offene Sprachstunden, verteilt auf die vier Standorte. Bitte beachten Sie den mehrsprachigen Flyer mit weiteren Informationen.